Künstlerpech

Ne,ne, daß ausgerechnet uns das passieren muß.
Da versucht man doch mühevoll, akkurat und sauber eine Kernbohrung von 22.3 cm in die Betondecke zu bohren, und dann auch noch das.
Nach fast 20 cm ein Hauptversorgungskabel für Strom im ersten OG.
Da hat doch so ein (Blödmann) Spezialist einfach das Kabel auf die untere Filegrandecke genagelt, genau da wo wir bohren mussten.
Da geht einem doch die Hutschnur hoch, da jetzt auch noch ein Elektriker her muß, um den Schaden zu beseitigen.
Nur Verluste durch solch ein Pech. Wer sollte auch schon ahnen, daß genau da ein Kabel herläuft.

Bilder kommen wenn bei Flickr das Programm wieder läuft.


Euer ofenbernd.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.